Weitere Sportarten beim Turnverein

Sportgruppe
Übungsleiter, Helfer und Vertreter
Uhrzeit
  • Tekitai-Do
    Selbstverteidigung
    Bernd Radel, Georg Ofenloch
    Mittwoch 20.00 - 22.00 Uhr
    (Eichendorffschule)
    tekitai-do

    Foto: Dagmar Jährling

    tigerkopf-tekitai-do
    Tekitai-Do (jap. Weg des Widersandes)
    Die Systeme des Tekitai-Do basieren auf den klassischen Selbstverteidigungs-Techniken des Shôtôkan-Ryû bzw. dem okinawanisch geprägten Kempo-Karate, des Judo und des Jiu Jitsu. Die Verbindung der starken Schläge, Stöße und Tritte des Okinawa-Kempo/Karate mit den Wurf- und Hebeltechniken aus dem Jiu Jitsu und Judo, erreichen so eine sehr hohe Effektivität.

    Die Begründer des Tekitai-Do (Bernd Radel / Shôtôkan-Ryû + Kempo-Karate und Smail Maksen / Jiu Jiutsu + Judo) trainieren selbst seit mehreren Jahrzehnten und von frühester Jugend an. Als Basis liegen die klassischen 5 Heian-Katas des Shôtôkan-Karate zugrunde, da diese die wichtigsten zur Abwehr und Konter erforderlichen Techniken enthalten.
    Hieraus wiederum werden einzelne Techniken entnommen und in Verbindung mit effektiven Wurf- und Hebeltechniken kombiniert und solange geübt, bis die Schüler diese einzelnen Elemente verinnerlicht haben. Ein eigens erstelltes Prüfungssystem für 5 Farbgurte, kontrolliert den jeweiligen Kenntnisstand der Übenden. Erst danach werden die fortgeschrittenen Schüler (ab Schwarzgurt) in den eigens aus den
    vorgenannten Systemen entwickelten Tekitai-Katas unterrichtet. Die in den Kampf-"Künsten" enthaltenen, jedoch in den meisten Kampf-"Sport"-arten philosophischen und psychologischen Aspekte fließen ebenfalls in die Trainingsführung ein.

    Um Koordination, Genauigkeit und die wichtige Handkraft zu üben wird auch regelmäßig mit dem Langstock (Bo) trainiert. Außerdem wird, mit entsprechender Schutzausrüstung, auch der freieKampf (das Jiu Kumite) mit bis zum Vollkontakt hinreichenden Treffern geübt.

    Weitere Infos unter: www.tekitai-do.de

    Default
  • Rope Skipping
    ab 10 Jahre
    Ronja Gußmann, Melina Lützner
    Donnerstag 19.00 - 20.00 Uhr
    Rope Skipping

    Foto: Dagmar Jährling

    Rope Skipping seit 1996 beim TV Sonderbach

    Wie die Rope Skipping Abteilung unseres Vereins beweist, hat sich unser Verein gegenüber neuen Trendsportarten nie verschlossen. Rope Skipper trainieren seit 1996 in Sonderbach. Der Turnverein war 1999 Ausrichter der Hessischen Meisterschaften im Rope Skipping. Die erste Deutsche Meisterschaften in dieser Trendsportart richtete ebenfalls der Turnverein Sonderbach zusammen mit dem Deutschen Turner-Bund aus.

    Die Deutschen Meisterschafen fanden am 21. und 22. März 2004 in der Sporthalle am Starkenburg-Gymnasium statt. 80 ehrenamtliche Helfer unseres Vereins waren mit der Ausrichtung dieser nationalen Meisterschaft beschäftigt. Beworben um die Ausrichtung hatte sich der Turnverein Sonderbach schon ein Jahr zuvor. Die Freude über die Zusage, die ersten Deutschen Meisterschaften im Rope Skipping ausrichten zu dürfen, war riesengroß; doch entsprechend hoch war auch der Aufwand, der betrieben werden musste.

    Etwa 70 Sportler aus 21 Vereinen hatten sich für die Deutsche Meisterschaft im Rope Skipping qualifiziert. Viele Wettkampfteilnehmer kamen schon freitags einen Tag vor den Wettkämpfen nach Heppenheim und Sonderbach. Einige Vereine hatten ihre Zelte im Dorfgemeinschaftshaus aufgeschlagen. Unser Verein bot ihnen eine kostengünstige Übernachtung mit Verpflegung. Auch um die Fahrten zur Wettkampfstätte von den verschiedenen Unterbringungsorten wie der Jugendherberge auf der Starkenburg und unserem Dorfgemeinschaftshaus kümmerten sich unsere Vereinsmitglieder. Der damalige Vorsitzende unseres Vereins, Reinhold Becker (1980-2014), freute sich über die positive Resonanz der Sportler.

    Oliver Suhai - damals 2. Vorsitzender (2004-2006) des Turnvereins Sonderbach - war für den Deutschen Turner-Bund als Wettkampfrichter für die Deutschen Meisterschaften im Rope Skipping zuständig und hatte am Ende der Veranstaltung nur einen Satz auf den Lippen: "Es war bombastisch." Suhai trainiert beruflich bedingt kein Rope Skipping mehr, ist aber unserem Verein treu geblieben und leistet weiterhin Vorstandsarbeit.

    Die beiden Schwestern Tina und Heike Müller trainierten damals 60 Kinder und Jugendliche der Rope Skipping Abteilung. Rechtzeitig zu den Deutschen Meisterschaften hatten sie ihre A-Lizenzen erworben. Sie nahmen somit nicht nur am Wettkampf teil, sondern fungierten auch als Wettkampfrichter.

    bull-dobser
    Die Leistungen der Sonderbacher konnten sie sehen lassen. Als "Bull Dobser" gingen sie für den Turnverein Sonderbach an den Start. Im Team errangen Thilo Eisermann, Tina, Heike und Sandra Müller den fünften Platz. Die damals 23-jährige Tina Müller kam im Einzel auf den vierten Platz. Obwohl sie einen Medaillenplatz verpasst hatte, überragte schließlich doch die Freude darüber vor heimischem Publikum - mindestens 400 Zuschauer zeigten ihr Interesse an der neuen Trendsportart - an der neuen Trendsportart - an der ersten Deutschen Meisterschaft teilnahmen zu dürfen. Der jüngste Sonderbacher Teilnehmer Matthias Huber (damals 13 Jahre) kam ebenfalls auf den vierten Platz. Thilo Eisermann wurde Fünfter und Sandra Müller kam trotz einer Schulterverletzung noch auf den siebten Platz.

    Den Titel in den Mannschaftswettkämpfen sowie im Einzel der Männer holten sich die Flying Ropes vom TG Rüsselsheim. Der TG Rüsselsheim gehörte damals wie heute zu den Top-Sportlern unter den Rope Skippern. Sebastian Deeg gewann die erste Deutsche Meisterschaft für den TG Rüsselsheim im Einzel. Viele weitere erfolgreiche Teilnahmen an Meisterschaften folgten noch. Ein Sonderbacher Rope Skipper war damals mit acht Jahren noch zu jung, um an dem Wettkampf teilzunehmen; Fabian Fischer durfte dafür seinem großen Idol die Medaille auf dem Kissen überreichen.

    Dass Fischer ein paar Jahre später mit Deeg in einem Team springen würde, hatte sich der damals Achtjährige vermutlich noch nicht zu hoffen erträumt. Von der Trainerin des TG Rüsselsheim, Signe Richter, wurde Fabian Fischers Talent entdeckt. Sie lud ihn zum Kadertraining ein. Fischer wechselte von den Bull Dobsern des Turnvereines Sonderbach zu den Flying Ropes des TG Rüsselsheim.

    Fischers Erfolge lassen aufhorchen: Unzählige Hessische und Deutsche Meistertitel hat er sowohl im Einzel wie im Team errungen. Auch an der Europameisterschaft nahm er teil. Als jüngster Teilnehmer durfte er mit nur 13 Jahren bei der Weltmeisterschaft in Südafrika an den Start gehen. Mit 15 Jahren erfolgte die Weltmeisterschaft in England. Und mit 17 Jahren nahm Fabian Fischer an den Mannschaftsmeisterschaften bei den Weltmeisterschaften im US-Bundesstaat Florida teil. Sie traten im Open Team (Männer und Frauen) an. Insgesamt 23 Open Team nahmen an der Weltmeisterschaft in Tampa teil. Das Open Team der Fyling Ropes bestand aus Kimberly Kuschmann, Markus Müller, Vanessa Steinmetz, Sebastian Deeg und Fabian Fischer. In der Disziplin 2 x Speed und 2 x Double stellten sie nicht nur ihren eigenen deutschen Rekord ein, sie kamen auch mit einer Bronzemedaille nach Hause.

    Fabian Fischers Team schnitt bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften in München mit zweimal Gold und viermal Silber als beste deutsche Mannschaft ab.

    Obwohl Fabian Fischer schon lange für den TG Rüsselheim an den Start geht, freut sich der Turnverein Sonderbach mindestens genauso toll über seine Erfolge. Und wenn Fabian Fischer zwischendurch einige Seilsprünge macht, ist er auch immer noch im Dorfgemeinschaftshaus anzutreffen, das dann Weltmeisteratmosphäre einatmet.
    Default
  • Tischtennis
    Gerhard Zinecker, Daniel Schmitt
    Montag 17.30 - 19.30 Uhr und
    Freitag 15.30 - 17.30 Uhr
    Tischtennis

    Foto: Dagmar Jährling

    Vereinsmeister
    2013 Einzel Günter Hinkel
    2013 Doppel Maria & Friedrich Delp
    2010 Einzel Günter Hinkel
    2010 Doppel Günter Hinkel & Walter Müller
    2009 Einzel Dieter Jäger
    2009 Doppel Dieter Jäger & Dieter Hohnadel
    Default
  • Badminton
    Frauen
    Angelika Obermair
    Vertreter: Feh Helfert
    Freitag 19.00 - 20.30 Uhr
    badminton
    Default
  • Move and Style your Body
    Jutta Schuster
    Donnerstag 19.00 - 20.00 Uhr
    Bewegung ist die Motivation des Lebens

    Hast Du Lust auf:
    • sportliche, abwechslungsreiche Betätigung mit Spaß in einer bunt gemischten Gruppe
    • Erlangen und Aufrechterhalten der Fitness
    • Wiedereinstieg in den Sport (nach Geburt oder Krankheit)
    • Mut zur Erlernung neuer Bewegungsmuster
    • Training des Muskelapparates, der Gelenke und des Herz-Kreislauf-Systems

    Dann schnapp Dir Deine Hallenschuhe + Trainingssachen und komm zu uns!
    Wir freuen uns auf Mitstreiter!

    Kontakt: Jutta Schuster 0157-7405 4669
    Default
  • Nordic-Walking
    Martin Tschan
    Montag 9.30 - 11.00 Uhr (Friedhof-Parkplatz Kirschhausen)
    nordic-walking
    Treffpunkt: Friedhof-Parkplatz Kirschhausen
    ▪ Aktuell 22 Personen (13 Frauen, 9 Männer)
    ▪ Lauftreff im Freien mit Gesundheitseffekt
    ▪ Ganzjährig außer an Feiertagen
    ▪ Gelaufen wird bei jedem Wetter
    ▪ Anfänger sind Willkommen!
    ▪ Wanderung zur Gaststätte Steigkopf mit Jahresrückblick
    ▪ 07.03.2016: Einjähriges und 50. Nordic-WalkingTour mit Sektfrühstück im Freien
    Default
Stand: 29.11.2017 - Bitte den Aushang an der Halle beachten!

Mitmachen

Haben wir dein Interesse geweckt?
Dann mache doch ganz unverbindlich bei einer Schnupperstunde mit.

Wenn du noch Fragen hast, sende eine Nachricht.

Mark Helfert

Mark Helfert
Ansprechpartner
für weitere Sportarten des Turnverein

1. Vorsitzender

vorsitzender thomas lulay
Thomas Lulay
Kirchbergstr. 19
64646 Heppenheim
Tel.: (06252) 913373

Vereinssponsor

Mit Verantwortung für unsere Umwelt liefert die Röhrig granit GmbH Natursteine in die ganze Welt. Der Erlebnisgarten zeigt innovative Möglichkeiten für Garten- und Landschaftsbau.

röhrig granit sponsor